Klostergemeinschaft

Samaneri Tisaranee lebt im Kloster Sirisampanno seit 2015. Sie ging 1997 um Zuflucht in der Mahayana Tradition und zog 2011 mit Erlaubnis ihrer Familie in die Hauslosigkeit. Sie lebte und praktizierte unter anderem ein Jahr lang intensiv in einem Naturgarten. Die nächsten Jahre praktizierte sie in Deutschland, Frankreich und Thailand.

Die Ordination als Samaneri erfolgte am 23.3.2019 in der Theravada Tradition in Sri Lanka, in Anwesenheit von 30 vollordinierten Mönchen und 10 Nonnen.


Anagarika Sirinandā ist seit Januar 2021 Teil der Klostergemeinschaft. In Kontakt mit dem Dhamma kam sie 2014 und praktizierte seitdem gemeinsam mit ihrem Partner in Klöstern der Theravada Tradition in Deutschland. 2019 entstand in beiden der Wunsch, das Laienleben zu verlassen. Während Sirinandā nach einer einjährigen Suche schließlich auf das Kloster Sirisampanno stieß und dort am 11. April 2021die Anagarika-Weihe bekam, wurde ihr Partner zur selben Zeit Samanera im Muttodaya-Waldkloster.


Manuel lebt seit Januar 2021 als Laienunterstützer dauerhaft im Kloster Sirisampanno. Als Upasako hält er die 8 Silās und unterstützt das Kloster auf vielfältige Art und Weise.