Retreats

Erkenntnispraxis in der Stille

„Retreat“ bedeutet, sich für einige Zeit zurückzuziehen, um im Abstand zum Alltag zur Ruhe zu kommen, bei sich Selbst anzukommen, sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen und bereits laufende Prozesse und Erkenntnisse zu vertiefen. Die Retreats sind für Einsteigende also genauso geeignet, wie für diejenigen, die ihre eigene bereits laufende Praxis stärken möchten. Bei der (Sitz-, Steh-, Geh-) Meditation wird Konzentration auf den Atem, dem Körper oder einem anderem Objekt geübt, für Fortgeschrittene Vipassana (Einsicht, Klarblick).

Dieser Ort bietet die Möglichkeit, sich ganz und gar dem gegenwärtigen Moment zu widmen und das Leben an jedem Tag so zu nehmen, wie es kommt. Es findet ein Plan ohne Plan statt, eine lebendige Praxis, die gleichzeitig vollkommen auf die disziplinierte innere Arbeit mit den persönlichen Mustern ausgerichtet ist.

Da jeder Tag und die Menschen unterschiedlich sind, sind alle Retreats unterschiedlich.

Es wird in kleinen Gruppen praktiziert von maximal sieben Besuchenden.

Es wird geschwiegen. Das Schweigen ist hilfreich, um die eigenen Konzepte zu erkennen und aufzulösen. Meditation findet nicht nur auf dem Kissen statt: Alle Handlungen – Essen, Gehen, der Toilettengang – werden in Achtsamkeit verrichtet, in ruhiger Konzentration auf den gegenwärtigen Moment, ohne etwas Erreichen zu wollen oder zu bewerten. Dafür beteiligen sich alle Besuchenden an einigen der anstehenden Aufgaben im Kloster (Karmayoga), wie der Gartenarbeit oder dem Reinigen der Zimmer und des Hauses. Auch sich in Harmonie mit der Natur zu erfahren, ist ein wesentlicher Bestandteil der Praxis.​

Für eine intensivere Einzelpraxis ist es möglich, einen Tag vor dem Retreat anzureisen und einen Tag nach dem Retreat abzureisen.

Mehr Inhalte und Eindrücke finden sich unter Erfahrungsberichte, in diesem kurzen Film sowie den Fotos. Wenn Du mehr über den Lilienhof Sirisampanno erfahren möchtest, laden wir herzlichst dazu ein, mit uns in Kontakt zu treten.

Verschiedene Retreats

Unter Termine auf dieser Website sind die Retreats teils in verschiedene Stufen unterteilt.

Es gibt Retreats für Startende, Fortgeschrittene und mittelintensive Retreats, welche irgendwo dazwischen liegen. Die Anmeldung zu diesen Stufen verläuft nach Selbsteinschätzung, welche nicht zwangsläufig durch die Jahre der Praxiserfahrung bestimmt sein muss, sondern auch durch den Willen über sich hinauszuwachsen, bestimmt sein kann. Für einen Fortgeschrittenen Retreat wird empfohlen, bereits an einem kürzeren Retreat teilgenommen zu haben.

Wochenendretreat

Ein Wochenendretreat ist geeignet für Einsteiger und fortgeschrittenere Praktizierende. Die Wochenendretreats finden von Freitag bis Sonntag immer am letzten Wochenende im Monat statt. Gegebenenfalls gibt es darüber hinaus auch weitere Termine. Den Tagesablauf für ein Wochenendretreat findest du hier.

Hilfsretreat

Wer schon einmal an einem Retreat teilgenommen hat, kann sich im Rahmen des Klosterablaufs zu einem Hilfsretreat zum Mithelfen und Mitleben anmelden. Das Prinzip des „Karmayogas“ ist hier unsere Praxis. Retreatgäste helfen bei den Aufgaben, die im Kloster anfallen, das können alltägliche Aufgaben sein oder auch größere Maßnahmen, wie Abriss- oder Umbauarbeiten am Haus und im Garten. Meditation findet begleitend statt.

Kürzerer oder längerer Aufenthalt außerhalb der regulären Termine

Nach Ermessen der Lehrenden kann man auch eine längere Zeit im Kloster verbringen, welche der intensiven eigenen Entwicklung gewidmet ist. Konditionen dafür können bei uns schriftlich erfragt werden. Die Zeitspanne ist individuell absprechbar. Es kann sein, dass sich keine weiteren Besuchenden im Kloster aufhalten.

Grundsätzlich muss zwischen einem erstmaligen regulären Retreat und einem darüber hinaus gehenden Aufenthalt ein zeitlicher Abstand liegen, d.h. sie können nicht direkt ineinander übergehen. Dabei gelten stets jene Informationen, welche unter Teilnahmebedingungen und Retreats aufgeführt sind, mit dem Unterschied, dass Du dich in den kompletten Klosteralltag einfügen würdest. Dies kann bedeuten, dass die Lehrenden in dieser Zeit mehr oder weniger zugänglich sind, als auf einem regulären Retreat, aber auch, dass nachmittags zusätzliches achtsames Arbeiten stattfindet. Da jeder Retreat einmalig ist, lässt sich dies nur bedingt voraussagen. Die unterschiedlichen Umstände dürfen zur Übung der Erwartungsfreiheit, Flexibilität,… genutzt werden.

Interne Retreats

Interne Retreats sind der Gemeinschaft vorbehalten und finden zu außerregulären Anlässen statt. Dies kann ein intensiver Arbeitsretreat sein, bei dem gebündelte Hilfe beim Hausbau benötigt wird oder auch eine gemeinsame Fahrt zu einem anderen Praxisort beinhalten. Wer bereits mehrfach oder für länger in Retreatzeit an diesem Ort war, kann für den Aufenthalt bei einem internen Retreat anfragen.